Führung: Fürstenried – Führung durch ein wenig besuchtes Stadtteil Münchens

19. Juli 2022, 10:30 Uhr

Die Geschichte des Stadtteils beginnt mit dem Bau eines Schlosses: Kurfürst Max Emanuel beauftragte seinen Hofbaumeister Josef Effner mit dem Bau von Schloss Fürstenried (1715 bis 1717). Erst 1962 wurde die Bauernsiedlung Fürstenried zur Trabantenstadt, vor 60 Jahren war Richtfest für die Großsiedlung Fürstenried, eines der Mammut-Projekte zur Linderung der Wohnungsnot in der Geschichte der Stadt. Rund 4000 Menschen fanden hier ein Zuhause. Es entstand eine Mischbebauung aus Reihen- und Atriumhäusern genauso wie mehrgeschossigen Mehrfamilienhäusern bis zum Hochhaus: eine sinnvolle Mischung der Wohnungen nach Art, Größe und Rechtsform – Familienheim, Familienwohnungen, Eigentumswohnungen, Wohnungen für kinderreiche Familien, für betagte Menschen oder Alleinstehende. Dazu wurden großzügige Anlagen für Erholung, Sport, Spiel und Freizeit errichtet wie auch mit der katholischen Kirche St. Matthias von Alexander von Branca wie der evangelischen Andreaskirche von Gustav Gsaenger zwei herausragende Beispiele für den modernen Kirchenbau des 20. Jahrhunderts.

 

Termin:

Di., 19. Juli 2022, 10.30 Uhr 

(Den Treffpunkt erfahren Sie bei der Anmeldung.)

Referentin:

Constanze Linder Haigis

(Kunsthistorikerin)

Führungsgebühr: € 10,--

Teilnehmerzahl: max. 20 Pers.


zurück

Aktivitäten

Datenschutzeinstellungen

Diese Webseite nutzt Cookies und tauscht Daten mit Partnern aus. Mit der weiteren Nutzung wird dazu eine Einwilligung erteilt. Weitere Informationen und Anpassen der Einstellungen jederzeit unter Datenschutz.